Unsere Ziele und Ideen

Die CDU hat als stärkste politische Kraft im Gemeinderat in den vergangenen Jahren mit konstruktiven Anträgen und Konzepten die wesentlichen Initiativen und Impulse gegeben. Das werden wir auch weiterhin tun. Vieles wurde dabei nun umgesetzt. Überzeugen Sie sich:

Das haben wir in den letzten 5 Jahren erreicht

  • Kerbeplatz mit neuem Kultur- und Gemeindezentrum

    Einbringen eines umfassenden Planungskonzepts zur Umgestaltung des Kerbeplatzes in einen attraktiven Mehrgenerationenplatz: Umsetzung 2012 in Verbindung mit dem neuen Kultur- und Gemeindezentrum.

  • Ortsverschönerung Lindenplatz

    Mehrere Anträge zur Ortsverschönerung im Bereich des Lindenplatzes: Eröffnung des neuen Lindenplatzes als attraktiver Dorfmittelpunkt in 2013.

  • Entwicklung der Lina

    Energie- und Bürgerpark „Auf der Lina“ zur nachhaltigen Nutzung der Lina nach dem Kiesabbau mit der Vision zur Nutzung erneuerbarer Energien sowie von Freizeitangeboten, Weinanbau und Ansiedlung von Kleingewerbe. Start für erneuerbare Energien in 2012.

  • Urnenwand Friedhof

    Antrag zur Errichtung einer „Treppe“ vor der Urnenwand zur Niederlegung des Grabschmucks. Umsetzung 2011 in Verbindung mit der Urnenwand-Erweiterung.

Dafür setzen wir uns nachhaltig ein

Auch künftig wollen wir uns für Sie einsetzen und Münster-Sarmsheim mit einer sachorientierten Politik zu einer familienfreundlichen und seniorengerechten „Wohnfühlgemeinde“ weiterentwickeln.
Dies sind einige unserer Ziele:

  • Aktivierung der Jugendpflege für Münster-Sarmsheim

    Die Verbandsgemeinde Rhein-Nahe verfügt über eine Jugendpflegerin. Wir sind der Meinung, dass diese bisher sehr wenig für unsere Ortsgemeinde getan hat. Das wollen wir ändern.

  • Einbindung der Jugend in die Gremien der Ortsgemeinde

    Durch die Einrichtung einer Projektgruppe „Jugendausschuss“ soll die Jugend in die Gremien der Ortsgemeinde eingebunden werden.

  • Rund um den Lindenplatz

    Fortentwicklung und Umsetzung unseres Gesamtkonzepts „Rund um den Lindenplatz“, um einen aktiven Dorfmittelpunkt mit einem neuen Mehrgenerationen-Wohnerlebnis und der passenden Infrastruktur zu gestalten.

  • Förderung und Stärkung unserer Vereine

    Fast alle unsere Kandidaten sind in örtlichen Vereinen wie zum Beispiel der Freiwilligen Feuerwehr, dem Musikverein, den Heimatfreunden, dem MGV, den Gremien der Pfarrgemeinden, dem Sportverein, der DFG und weiteren Vereinigungen ehrenamtlich tätig. Viele von uns seit langer Zeit. Wir wissen also um die Sorgen und Herausforderungen des täglichen Vereinslebens. Darüber hinaus möchten wir die Zusammenarbeit und den Gemeinschaftsgedanken weiter ausbauen und fördern.

  • Entwicklung der inneren Ortslage

    Wir sind davon überzeugt, dass es in der Zukunft sehr schwierig sein wird, unsere Gemeinde durch neue Baugebiete zu vergrößeren. Sowohl topographische als auch verkehrstechnische Probleme, zum Beispiel eine fehlende schnelle Anbindung, begrenzen die Ortsgemeinde. Unser Ziel ist es daher, Baulücken innerorts zu schließen und den Ortskern um den neuen Lindenplatz unter Berücksichtigung des demographischen Faktors nachhaltig für alle Generationen mit einem hohen Wohnfühlerlebnis weiter zu entwickeln.

  • Ausbau der Breitbandversorgung für schnellen Internetanschluss

    In vielen Straßen unserer Gemeinde gibt es kein schnelles Internet. Der Anschluss an die Breitbandverkabelung wird aber noch in diesem Jahr für alle Straßen erfolgen. Dies ermöglicht das RWE. Die CDU-Fraktion hat dies von Anfang an unterstützt. Obwohl hohe Investitionen unseren Haushalt belastet hätten. Gleichzeitig haben wir aber darauf gedrängt, mit Wettbewerbern zu verhandeln. Das positive Ergebnis: Das RWE finanziert den Ausbau mit Glasfasernetzen nun eigenständig. Ohne finanziellen Zuschuss durch die Ortsgemeinde. Wir setzen uns dafür ein, dass bei zukünftigen Straßenbaumaßnahmen die weitere Verteilung des Glasfasernetzes Stück für Stück in alle Haushalte erfolgt. So dass in Zukunft Geschwindigkeiten von über 50 MBits/s flächendeckend zur Verfügung stehen.

  • Verbesserung der Fuß- und Radweganbindung

    Die CDU hat in der Vergangenheit immer wieder neue Ideen und Anträge für eine sichere Radwegeanbindung nach Büdesheim und dem Naheradweg in den Rat eingebracht. Ob es der Wiederaufbau der Nahebrücke für Fußgänger am Bahnhof war oder eine weitaus kostengünstigere Lösung auf der rechten Seite der Nahebrücke, der K9. Leider hatte der Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Worms dies nicht unterstützt und hielt an seiner Version der linken Brückenseite fest. Diese Lösung war nicht nur erheblich teurer, sondern es wurde bis heute nicht dafür gesorgt, dass der Radweg sicher in den Ort führt. Es ist eine Frage der Zeit, bis an der vielbefahrenen Einmündung der K9 auf die Rheinstraße ein Unfall passiert.

    Der LBM möchte dies im Rahmen des geplanten Neuausbaus der Rheinstraße nun lösen. Unserer Meinung nach aber wieder nicht zufriedenstellend. Dabei bleibt wieder einmal die rechte Brückenseite außen vor, sie wird auch weiterhin nicht an das Straßennetz angebunden. Wir fordern jedoch auch auf der rechten Seite die Anbindung des Fußgängerweges bis in den Ort, am anderen Ende über den neuen Damm an der Kläranlage auf den Naheradweg. So könnten Fußgänger und Radfahrer beide Seiten der Brücke nutzen. Dies erhöht erheblich die Verkehrssicherheit für alle.

  • Auszeichnung von attraktiven Wanderwegen in Ergänzung des neuen Premium-Wanderweges

    Unter starker Mitwirkung unseres Ersten Beigeordneten, Raimund Habig, wurde in mehrfachen Begehungen der neue Premium-Wanderweg „Rhein-Nahe-Schleife“ geschaffen. Dies ermöglicht langfristig auch die Anbindung den den Rheinburgen-Wanderweg und eröffnet unserer Gemeinde neue touristische Perspektiven.

    Jedoch konnten aufgrund der strengen Zertifizierungsvorschriften noch nicht alle Ideen für einen erlebnisreichen Wanderweg umgesetzt werden. So fehlt bislang vor allem die Einbeziehung der einmaligen Trollbachfelsen, weil die nahe Autobahn für einen Premiumwanderweg zu laut sei.

    Wir möchten deshalb unsere örtlichen Wanderwege weiter ausbauen und als lohnenswerte Abstecher beschildern. Diese ergänzen dann die „Rhein-Nahe-Schleife“ und bieten ein weiteres, imposantes Wandererlebnis.

  • Münster-Sarmsheim als Teil des Unesco Welterbes

    Wir sind stolz darauf, dass unsere Gemeinde Teil des Unesco Welterbes Oberes Mittelrheintal ist. Dies gilt es besser zu nutzen und damit den Tourismus zu fördern. Wir streben eine enge Zusammenarbeit mit dem Zweckverband an und setzen uns für ein einheitliches Erscheinungsbild nach den Vorschlägen des Welterbeverbandes ein.

  • Verbesserung des ÖPNV-Angebots

    Insbesondere wollen wir auf eine bessere Abstimmung der Bus- und Bahn(anschluss)fahrzeiten hinwirken.

  • Fortentwicklung des Gebietes „Auf der Lina“

    Als einer der ersten in unserer VG überhaupt, hat die CDU das Thema „Erneuerbare Energien“ in den Gemeinderat eingebracht. Unser Antrieb damals: Nachhaltige Nutzung der Kiesabbauflächen. Die Renaturrierung dieser Abbauflächen ist in Kombination von erneuerbare Energien – in Gestalt einer Photovoltaikanlage-Anlage – und wertvollen Biotopen beispielhaft gelungen. Hier gilt es in diesem Sinne weiter zu machen.

  • TOP-Thema: Keine neue Belastung durch „wiederkehrende Beiträge“ zur Finanzierung von Straßenbauten

    Stattdessen treten wir ein für die Beibehaltung des seit vielen Jahrzenten bewährten Umlageverfahrens im konkreten Ausbaufall und möchten dieses durch eine sehr frühzeitige Information der Anlieger über beabsichtige Vorhaben, noch vor Beginn der eigentlichen Planungsphase, noch transparenter machen.

    Als einzige Fraktion im Gemeinderat spricht sich die CDU geschlossen, offen und eindeutig gegen „wiederkehrende Beiträge“ aus. Lesen Sie hier warum.